Dosa, Dosai, Dhosai

Zutaten:

  • 3 1/2 Tassen Reis
  • 1 Tasse Urdbohnen
  • 2 EL Bockshornkleesamen
  • 2 TL Kichererbsen
  • Öl zum anbraten
  • Salz – nach Geschmack

Beschreibung:

Je nach Region wird Dosai auch Dosa oder Dhosai genannt. Dosai wird in Sri Lanka und in Indien häufig zum Frühstück oder als Abendessen gegessen. Nach der Zubereitung hat das Dosai eine gelbliche Färbung. Dabei sieht Dosai wie ein Pfannkuchen aus und geht geschmacklich in die Richtung eines Sauerteigbrotes. Dosai wird traditionell mit der Hand gegessen. Man reißt kleine Stücke ab und tunkt es nach Belieben in andere Speisen.

Zubereitung:

Zuerst wird der Reis, Urdbohnen, Kichererbsen und Bockshornkleesamen gewaschen und über Nacht zum Einweichen stehen gelassen. Für dringende Situationen können die Zutaten auch für eine Stunde eingeweicht werden. Nach dem Einweichen, werden die Zutaten abgetropft und mit ein wenig Salz in einem Mixer püriert. Danach fügt man soviel Wasser hinzu bis der Teig eine leicht dickflüssige Konsistenz entwickelt hat, ähnlich eines Pfannkuchen Teigs. Lassen sie den Teig über Nacht einwirken, damit sich der typische Geschmack, durch einen Fermentationsprozess, entfalten kann. Erhitzen sie die Pfanne bei mittlerer Hitze und geben einige Tropfen Öl hinzu. Gießen sie den Teig in die Pfanne und verteilen es mit einer kreisförmigen Bewegung zu einem Pfannkuchen. Drehen sie das Dosai nach einigen Minuten um, um es auch von der anderen Seite zu bräunen. Servieren sie das Dosai mit Chutney oder einen Curry ihrer Wahl.

Variation:

Eine häufig verwendete Variante ist Dosai mit Ghee (Geklärte Butter) anzubraten. Dadurch wird der Dosai knusprig und erhält eine leckere und buttrige Note.